Thorakale Onkologie: Tumorerkrankungen der Lunge und des Rippenfells

Die Thorakale Onkologie bildet einen Schwerpunkt unserer Pneumologie. Darunter versteht man eine medikamentöse Tumortherapie, die sich an Patienten mit gut- und bösartigen Krebserkrankungen der Lunge und des Rippenfells richtet.

Diagnostik und Untersuchungen

Die Diagnostik der thorakalen Onkologie erfolgt normalerweise im Rahmen eines kurzen stationären Aufenthaltes, währenddessen unterschiedliche Diagnoseverfahren angewendet werden. Sofern genug Tumormaterial vorhanden ist, führen wir routinemäßig eine Genmutationstestung durch. Stellen wir Genveränderungen fest, bieten wir eine zielgerichtete Therapie an oder eine Immuntherapie mit modernen Antikörpern. Dabei wird die Tumorentwicklung unter modernen diagnostischen Verfahren regelmäßig überprüft:

  • Röntgen
  • PET (Positronen-Emissions-Tomographie)
  • Computertomographie
  • Kernspintomographie
  • Bronchoskopie
  • Thorakoskopie
  • Lungenfunktions- und Sauerstoffmessungen
 

Behandlung in der thorakalen Onkologie

Anschließend führen wir eine medikamentöse Behandlung der Erkrankung durch, die sowohl stationär als auch ambulant heimatnah in unserem Lungenzentrum erfolgen kann. Wie genau sich die Behandlung zusammensetzt, wird in einer Tumorkonferenz entschieden, sodass für jeden Patienten eine maßgeschneiderte Therapie zusammengestellt wird. Eine der wichtigsten und der am häufigsten verwendeten Therapien ist die Chemotherapie und Immuntherapie.

Chemotherapie in der thorakalen Onkologie

Die Chemotherapie variiert je nach Art der Indikation und erfolgt in der thorakalen Onkologie entweder per Infusion oder in Einzelfällen auch als Tablettenbehandlung. In frühen Phasen kann die Therapie nach einer OP durchgeführt werden: Dadurch werden die Heilungschancen zusätzlich verbessert. Aber auch in späteren Stadien findet die Chemotherapie Anwendung: Bei einer ausgedehnten Erkrankung verhilft sie zur Schmerzlinderung und Lebensverlängerung. Auch kann eine Chemotherapie gemeinsam mit einer Bestrahlung durchgeführt werden.

In jedem Fall wird die Therapie dem Allgemeinzustand und dem Befinden des Patienten angepasst: Welche Therapie für den jeweiligen Patienten die richtige ist, wird in einem Gespräch entschieden.

Palliative Behandlung und Schmerztherapie

Mit einer Krebserkrankung gehen häufig Schmerzen einher. Wir helfen unseren Patienten bei der Schmerzlinderung: Ein Schmerztherapeut führt tägliche Schmerz-Visiten durch, misst das Schmerzempfinden und beantwortet Fragen rund um die Schmerzlinderung.

Ist die Krebserkrankung fortgeschritten und der Tumor nicht mehr behandelbar, stehen wir unseren Patienten in der thorakalen Onkologie im Rahmen einer palliativen Behandlung zur Seite. Unsere zentrale Aufgabe besteht darin, die Schmerzen zu lindern und die Begleitsymptome der Erkrankung zu minimieren.

Beratungsangebote für die geistige Gesundheit

Körperliche Erkrankungen wirken sich auf das psychische Wohlbefinden aus, besonders wenn sie schwerwiegend sind und die Existenz oder das Leben eines Patienten bedrohen. Damit die Patienten die Zeit der Krankheit und der Behandlung so gut verbringen, wie es ihre individuelle Situation erlaubt, bieten wir ihnen eine Sozialberatung und die psycho-onkologische Beratung.

Modernste Therapien dank klinischer Studien

Das Lungenzentrum Hemer-Hamm ist eins der größten deutschen Lungenkrebs-Studienzentren: Hier haben die Patienten die Möglichkeit, im Rahmen ihrer Behandlung an klinischen Studien teilzunehmen. Somit können wir ihnen neue Therapien früh anbieten und dadurch ihre Therapieergebnisse verbessern.

Möchten Sie Kontakt aufnehmen?

Prof. Dr. med. Thomas Wehler PhD
Chefarzt für Pneumologie und Thorakale Onkologie der Lungenklinik Hemer sowie Klinikdirektor der Klinik für Innere Medizin II am EVK Hamm

Sekretariat Hemer
Tel.: +49 (0) 23 72 . 9 08 - 22 01
E-Mail: thomas.wehler@lkhemer.de

Sekretariat Hamm
Tel.: +49 (0) 23 81 . 5 89 - 18 63
E-Mail: thomas.wehler@valeo-kliniken.de

 

Kontaktformular



Weitere Therapie-Möglichkeiten

Thoraxchirurgie

Im Rahmen der Thoraxchirurgie werden die Erkrankungen des Brustkorbs und der Lunge erkannt und behandelt. Das multidisziplinäre hochqualifizierte Team führt die Diagnostik durch und konzipiert eine ganzheitliche, individuell auf den jeweiligen Patienten zugeschnittene Behandlung.

Thoraxchirurgie

Anästhesiologie / Operative Intensivmedizin

Wenn es um Erkrankungen der Lunge geht, ist eine Narkose eine besondere Herausforderung. Unsere total-intravenösen Anästhesien (TIVA) vermeiden Übelkeit, schalten den Schmerz effektiver aus. Patienten wachen schneller auf.

Anästhesiologie

Strahlentherapie

Die Strahlentherapie kann zur Behandlung unterschiedlicher Tumorarten eingesetzt werden. Sie kann sowohl vor als auch nach einer Operation durchgeführt werden, begleitend zur Chemotherapie oder auch als alleinige Maßnahme.

Strahlentherapie